POGEA RACING 4C ZEUS003

  • *, automotive, pogea racing
  • 21 Nov 2019
  • Pogea Racing GmbH

PRESSEMITTEILUNG November 2019
POGEA RACING 4C ZEUS

Neuer Look für den POGEA RACING 4C ZEUS.

Pogea Racing präsentiert neueste Design-Variante seines Alfa Romeo 4C Komplettumbaus.

Tief verwurzelt in der POGEA-Philosophie ist das Motto, immer wieder für automobile Glanzstücke zu sorgen. Mit dem POGEA RACING 4C ZEUS, auf Basis des Alfa Romeo 4C, ist es den Tuningspezialisten aus Friedrichshafen erneut gelungen, solch ein Highlight in Szene zu setzen. Das neue, von Geschäftsführerin Eva Pogea entworfene Designkonzept kombiniert dabei gekonnt Farben und Formen mit einer Vielzahl an technischen Modifikationen. Gezielte Optimierungen an Karosserie, Felgen, Fahrwerk und Motor verwandeln den schmucken Serien-Alfa in ein optisches sowie dynamisches Muskelpaket. 

Dafür sorgen alleine schon die umfangreichen Karosseriearbeiten welche den Zweisitzer von der Frontschürze bis zum Heckflügel einer athletischen Verwandlung unterziehen. Und dabei wird nicht am Einsatz von Carbon gespart: ganz gleich ob versteckt unter den mit GLASURIT entwickelten PETROL VOLTURI PEARL-Lackschichten oder sichtbar mit der typischen Gewebestruktur. POGEA fertigt alle seine Aerodynamikkomponenten aus dem ultraleichten und hochfesten Kohlefaserwerkstoff.

Doch die Edelmanufaktur versteht sich nicht nur auf Optik und Aerodynamik. Auch das Leistungspotential des Alfa-Aggregats wird von den erfahrenen Motorenentwicklern, durch den gezielten Einsatz von Hochleistungskomponenten, deutlich erweitert. Statt 240 PS (177 kW) realisiert der Vierzylinder-Turbomotor nun stolze 355 PS (261 kW), während das maximale Drehmoment auf 465 Newtonmeter steigt. Derart befeuert beschleunigt der ZEUS nun in 3,4 Sekunden auf hundert Stundenkilometer und stoppt erst bei 304 km/h Vmax.

Um diese geballte Kraft in Vortrieb umzuwandeln bedarf es spezieller Rad-Reifenkombinationen: POGEA empfiehlt den Hochleistungsreifen Pilot Sport 4S-Pneu in der Größe VA 225/40 ZR18 und HA 265/35 ZR19 des Kooperationspartners Michelin und kombiniert ihn mit Monoblock-Leichtmetallfelgen des Typs POGEAforged aus der eigenen Produktion. Die in 8,5×18“ VA und 9,5×19“ HA gefertigten Schmiederäder stehen exemplarisch für eine weitere Kernkompetenz des süddeutschen Unternehmens: der Fertigung maßgeschneiderter, individuell für variierende Bremsen, Fahrwerke und Karosseriebreiten angepasster Schmiederäder. Sechs patentierte Designs – vier davon sind bidirektional mit einer hohen möglichen Konkavität, zwei sind symmetrisch – werden speziell nach Kundenanforderung mit dem benötigten Lochkreis und der TÜV-konformen Einpresstiefe aus dem Vollen gefräst. Die aus T6061-Aluminium geschmiedeten Felgen sind in der Größe von 17“-26“ und einer Breite bis 14“ erhältlich und können auf dem Ring mit dem Käufernamen personalisiert werden.

Und auch das Interieur präsentiert sich im individuellen Look.  Edelstes Leder des US-Premiumlieferanten Moore and Giles kombiniert Eva Pogea stilsicher mit Alcantara, Sichtcarbon sowie Ziernähten und kreiert eine prachtvolle Schaltzentrale die Funktionalität und Komfort perfekt vereint. 

Wer einen ZEUS besitzen möchte, der sollte sich beeilen. Bereits vier des auf zehn Exemplare limitierten Exklusivumbaus sind bereits verkauft. Der Pogea Racing ZEUS kostet ab Werk Friedrichshafen ab 50.100,- € inkl. Montage und Standardlackierung. Jedoch zuzüglich Mehrwertsteuer und zuzüglich des Alfa Romeo 4C-Basisfahrzeugs.