Pogea Racing HERCULES

  • *, automotive, pogea racing
  • 23 Dez 2020
  • Pogea Racing GmbH

Kompakte automobile Leidenschaft

POGEA RACING stärkt Optik und Performance des Abarth 595 SERIE 4 zum athletischen HERCULES.

Eines verbindet alle Automobilbesitzer die Ihren Weg zu POGEA RACING finden. Ganz gleich ob Pilot eines Supersportlers oder Kleinwagen. Wer sich mit seinem Fahrzeug zu dem Friedrichshafener Tuningunternehmen begibt, ist auf der Suche nach Individualität und Emotionalität. Der möchte eingebremste Motorleistung entfesseln sowie Ecken und Kanten dem Karosseriekleid hinzufügen die in der Serienausstattung dem Geschmack des Mainstream zum Opfer gefallen sind. Disziplinen, auf die man sich in der süddeutschen Spezialmanufaktur bestens versteht. Neuestes Beispiel hierfür ist das umfangreiche Tuningprogramm HERCULES für den Fiat Abarth 595. Ob Karosseriemodifikationen, Sportfahrwerke, personalisierte Schmiederäder, kraftvolle Leistungssteigerungen oder stimmgewaltige Abgasanlagen – sämtliche POGEA-Entwicklungen sind darauf ausgelegt die Leidenschaft für das eigene Automobil zu manifestieren.


Individualität auf den ersten Blick

Das athletische Widebody-Kit HERCULES unterscheidet sich deutlich vom gewohnten Serienlook. Dem Automobilveredler gelingt dies durch zahlreiche Modifikationen: So ergänzt er Verbreiterungen an den vorderen und hinteren Kotflügeln, tauscht die Schweller gegen Eigenkreationen und verbaut neue Seitenwände sowie Abschlüsse für Heck- und Frontschürze. Zusätzliche optionale Lufteinlässe für die Motorhaube vervollständigen das Aerodynamikprogramm. Alle diese Karosseriekomponenten werden ausschließlich aus dem ultraleichten Werkstoff Carbon gefertigt. Der Kunde hat dabei die Wahl zwischen lackiervorbereitetem Standard-/ oder edlem Sichtcarbon. Neben den angebotenen Sichtcarbongeweben in Standard Köper-Twill kann der Kunde aber auch zwischen individuellen Geweben, wie „Forged-Carbon“, „Bienenwabe“ und „Camouflage“ entscheiden. Wird ein Köpergewebe ausgewählt, dann gelingt es die Symmetrie der Faserstruktur beim Belegen der Werkzeuge perfekt zu erhalten und somit als gestalterisches Element zu nutzen.


Ungezügelte Kraftentfaltung dank eigenem Leistungsprüfstand

Doch der zum HERCULES gewachsene Kleinwagen sieht nicht nur kraftvoll aus. Auf Wunsch befreien die süddeutschen Tuningprofis den Abarth 595 von seinen werkseitig gedrosselten 165PS bzw. 180PS und erhöhen die Motorleistung stufenweise auf bis zu 220PS. POGEA ersetzt hierfür Serienkomponenten durch eine klappengesteuerte MONSTERexhaust-Abgasanlage und installiert eine 200 Zeller Downpipe wahlweise mit Thermointegralisolierung. Diese Isolierung reduziert die Temperatur im Motorraum signifikant und ist in Kombination mit dem auf dem Rollenprüfstand programmierten Motormanagement maßgeblich für das satte Leistungsplus verantwortlich. Mit einem Drehmoment von begrenzten 350Nm bei 3600 U/min spurtet der vom 1.4 T-Jet angetriebene Italiener nun in 6,2 Sekunden von null auf hundert und zaubert damit Pilot und Passagieren ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht.


Sechs Felgendesigns stehen zur Wahl

Individuell abgestimmt auf die verbreiterte Karosserie sowie die gesteigerte Motorleistung sind die empfohlenen Fahrwerks-/ und Rad-Reifenkombinationen: Das POGEA Label V1 Gewindefahrwerk by KW besteht aus vier stufenlos in der Höhe einstellbaren Sportdämpfern in Einheit mit vier progressiv gewickelten Sportfedern. Damit lässt sich der Fahrzeugschwerpunkt um bis zu 45 Millimeter im Vergleich zur Serie absenken und somit gezielt die sportlichen Fahrqualitäten des Abarth unterstützen.

Als perfekte Rad-Reifenkombination kommen ultraleichte Schmiederäder in der Dimension 8,0 x 18“ mit der Reifengröße Größe 215/35 ZR18  vom Kooperationspartner Michelin zum Einsatz. Zur Auswahl stehen Felgen in den Designs „BLADE“, „ORBI5“, „EDISON“, „QM“, „XCUT“, und „WILHELM“.

Quelle: Pogea Racing